Angekommen


So. Angekommen. Neuer Job, neues Glück. Ich reihe mich ein in die Menge der vielen Mitarbeiter dieser Uni, die täglich in die Büros und Labore streben, um die vielen wissbegierigen Studierenden mit genau diesem zu versorgen.

Strenggenommen bin ich schon länger da, an der Uni. Allerdings bis vor kurzem an einem anderen Lehrstuhl. Aber das hier ist neu. Nagelneu sozusagen.

Wir sitzen da mit dem, was die Vorbewohner uns übrig gelassen haben: Wacklige Schreibtische, die schon zu Zeiten von Kanzler Kohl in die Jahre gekommen waren, Stühle, deren Flecken wir lieber nicht so genau analysieren wollen und – sonst nix. Man lernt mit wenig auszukommen.

Warum wir so wenig haben? Nein, prinzipiell wären Mittel da. Aber ein neuer Lehrstuhl muss eingerichtet werden. Die Mittel müssen auch erst freigegeben werden. Und die Sache mit den drei Angeboten für fast jede Kleinigkeit macht die Sache auch nicht schneller. Aber wird schon. Da bin ich ganz sicher. Immerhin haben wir ein Telefon. Ist doch schon was, oder?

Advertisements

Ein Gedanke zu „Angekommen

Bitte, du hast das Wort!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s