Deadlines und die Uhr


Zur Arbeit an der Uni gehört auch zu Publizieren – in Zeitschriften oder auf Konferenzen. Für letzteres gibt es Deadlines für die Einreichung der Artikel, in der Regel ein halbes bis dreiviertel Jahr vor der eigentlichen Konferenz – man braucht ja auch Zeit, die Artikel von Gutachtern reviewen zu lassen und zu entscheiden, wer eingeladen wird und wer abgelehnt.

Nun, die letzten Woche verbrachte ich mal wieder mit Schreiben für eine Konferenz – nicht die unwichtigste in der Community, im Übrigen. Submissiondeadline: Freitag, 23:59 Uhr.  Einen Tag vorher war die erste Version fertig, das Korrekturlesen verschiedener Leute nahm den Freitag ein – und um 23:00 Uhr war das Paper eingereicht.

Man fährt todmüde,  aber frohgemut heim. Um am nächsten Morgen noch einen Fehler zu finden. Verdammt, ich laufe mich ärgernd durch die Wohnung. Wenn nun aus diesem Grund (ja, es war nicht nur ein Tippfehler!) abgelehnt wird?

Eine unruhige Stunde des Grübelns später: Vielleicht kann man noch…? Tatsächlich, das System ist noch offen: „The deadline for submissions is the end of xxx 2013, Hawaiian time.“

ARGH!!! Hätte ich gleich richtig gelesen, hätte ich noch fast zwei Stunden zum neu abgeben gehabt (Hawaii-Zeit ist uns 11 Stunden hinterher), so wurde es … sportlich. Aber geschafft! 

Jetzt darf ich so bis … na ja, bestimmt Mitte April warten… Und warten. Und mich dann über die Kommentare der Reviewer ärgern…

Advertisements

Bitte, du hast das Wort!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s