Nochmal Excel … und es wird nicht besser …


Ja, es geht noch schlimmer als das, was ich damals im Seminar erlebte. Ungefähr zu jener Zeit arbeitete ich in einem Industriebetrieb im Bereich Controlling in der Datenauswertung. Ich brauchte das Geld, ihr wisst schon.

OK. Daten. Statistiken. Erstellen. Ich.

Der Betrieb war fortschrittlich – denn als ich ziemlich am Anfang nach diversen Zahlen fragte, wurden mir stolz Ausdrucke von Excel-Listen mit hunderten von Datensätzen präsentiert.

Hut ab, diese Sachbearbeiter haben’s drauf! Sah richtig professionell aus! (Ja, ja, ich war jung, dumm und naiv…)

„Da war ich aber auch Tage drüber! Excel ist so aufwendig! Mein Tischrechner ist mir lieber! Und mit Word sieht es viel toller aus. Aber wenn Sie es so wollen…“

Mein erster Fehler. Diese Aussagen hätten die Alarmglocken zum ersten zaghaften Bimmeln bringen müssen. Aber nee. Bin ja virtuell blond und blauäugig.

„Super, kann ich die Datei dazu haben?“

Klar doch, innerhalb weniger Stunden hatte ich sie (Dass das Speichern auf dem allgemeinen Netzlaufwerk so lange dauerte, hätte mich schon wieder warnen sollen…).

Frohgemut machte ich die erste Datei auf. Fügte an der gewünschten Stelle die  entsprechende Formel zum Auswerten ein.
Nanu? Ergebnis 0? Formel und Bezüge sind richtig? Ja. Hm. Ich grübelte.

Nein – nicht schon wieder Zahlen als Text! Nachgeprüft – nö. Denn so einfach machten es mir meine werten Kollegen doch nicht. Soll sich die Neue doch etwas anstrengen…

Nach einigem Klicken fand ich es heraus:

Man schreibe in die Spalte A erst den beschreibenden Text und mache dann so viele Leerzeichen, dass der zugehörige Betrag scheinbar rechtsbündig in Spalte D steht…
Und das bei fast 1000 Datensätzen!!

Jetzt weiß ich, warum die Sachbearbeiter so lange dazu brauchten und Excel so kompliziert fanden…

Ach ja: Auf meine Rüge, dass ich so nicht arbeiten könne, schloss ich mich ob der erhaltenen Antwort mit einer Packung Rachengold im schalldichten Keller ein:
„Wieso? Ihr Vorgänger hat uns das so gezeigt! Und der war Excel-Spezialist. Kennen Sie sich überhaupt damit aus?“

KOPF –> TISCH

Advertisements

3 Gedanken zu „Nochmal Excel … und es wird nicht besser …

    • so ähnlich habe ich es auch gelöst… 😀 ohne Makro, mit Standardformeln… Zelle von rechts durchsuchen, alle Zeichen bis zum zweiten Leerzeichen nehmen, den Rest weg. Umgekehrt für die erste Spalte. Dauerte ne Stunde oder so.
      Witz am Rande:
      Das ERP-System kann CSV-Export. Nahm nur niemand. Kennt man ja nicht. Also wurdw alles nach Word exportiert…

  1. Gibt auch Leute, die Tabellen unbedingt in Word machen müssen und dann liebevoll rumformatieren, bis alles passt.
    Und dann muss man was ändern…

    Warum kann man nicht jedes Programm für seinen Zweck verwenden? *schluchz*

Bitte, du hast das Wort!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s