Update: Sekretärin, Studienpläne …

Ich habe ja immer mal wieder von unserem Amtsschimmel berichtet.

Nicht, dass er inzwischen notgeschlachtet worden wäre – nein, nein. Im Gegenteil – er hat gefohlt. Und irgendwie haben wir den Passierschein A38 auch immer noch nicht. Dafür einige Beulen auf den Schreibtischen. Passend zur jeweiligen Schädelform.

Egal.

Was machen denn unsere Studienpläne?

Tja, denen geht es gut. Soll heißen – die sind IMMER NOCH NICHT DURCH. Irgendwer findet immer wieder ein Haar in der Suppe.

Letztes Haarbüschel: Die verpflichtende Veranstaltung B im dritten Semester heißt jetzt anders, der anbietende Lehrstuhl hat sie umbenannt.

Uni-Justiziar:Die können Sie daher nicht so einfach mehr übernehmen – der Name muss geändert werden…
Aber – Moment! Die Veranstaltung hieß zuvor ‚Grundlagen von Lesen und Verstehen‘ und jetzt ‚Basics of understanding und reading‘, Vorlesungs- und Prüfungssprache deutsch, Begleitmaterial teilweise in Englisch…? Also nein, DIESE Veranstaltung DÜRFEN Sie nicht übernehmen – Sie haben einen DEUTSCHEN Studiengang, da geht das gar nicht!“

Und nein, kein Witz *seufz*

Dummerweise gibt es keine gleichartige Veranstaltung bei uns. Unnu? Wir haben noch keine Lösung.

Ach ja, und Veranstaltungen von anderen als den bisherigen Lehrstühlen (weil – da kamen neue Professoren ans Department, die neue Inhalte anbieten, die bisher noch nicht bei uns eingeführt sind, nicht mal im Wahlpflichtbereich) geht auch nicht – ist politisch nicht gewollt… Pfründe und so… *grml*
Das macht gerade das von uns geplante Wahlangebot für den Master etwas dünner. So um ca. 75%. Wobei der Master eh eine Katastrophe wird. Aber Augen zu und durch, anders geht es nicht.

Übrigens ist nächste Woche die letzte Fakultätssitzung, die noch rechtzeitig stattfindet, damit diese Pläne noch für das nächste Wintersemester verabschiedet werden können. Ich bin mir daher noch nicht sicher, ob wir dann dafür tatsächlich neue Studienpläne haben werden oder immer noch die alten (wobei – für den Master haben wir noch gar keinen) …

Und was wurde aus dem Sekretariat?

Tja, nachdem es einigen Ärger gab (mehr mit dem anderen Lehrstuhl als mit uns), wurde sie zwar nicht nach der Probezeit gekündigt (das hat der Personalrat nicht zugelassen – wohl aber die Gleichstellungsbeauftragte, interessanterweise), aber sie sollte intern versetzt werden. Was auch inzwischen geschehen ist.

Tja, und jetzt ploppen so langsam die Leichen hoch, die beim anderen Lehrstuhl schon früher in Erscheinung traten – unbezahlte Rechnungen, nicht weitergegebene Dokumente (in beide Richtungen), unauffindbare Dokumente und und und… 😦

Chef ist mal wieder nicht amused. 

Vor allem – jetzt geht der Ausschreibungswahnsinn wieder los. Mal gucken, was da noch kommt, was uns das Leben versüßen wird… So ein paar Ahnungen habe ich schon…

Postdocs :D

Obwohl gerade die neue Vorlesungszeit beginnt und es neue, unverbrauchte, knusp… äh… frische Studis gibt, möchte ich doch lieber die aktuellen PHD Comics aufgreifen. Danke, Florian Freistetter dafür (der sie auch auf Facebook gepostet hat – sonst hätte ich sie gar nicht so zeitnah gesehen 🙂 )

So witzig das vor allem für Doctor Who-Fans sein dürfte – es spricht etwas ganz Elementares an, nämlich die Unsicherheit bei einer Anstellung an der Uni: „This is my 11th Post-Doc“. Eine unbefristete, volle Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter (bzw. Akademischer Rat)? Das ist leider wie ein Sechser im Lotto – was zusammen mit der Bezahlung im Öffentlichen Dienst die Motivation, an die Uni zu gehen, für die Besten eines Fachs nicht gerade erhöht. Leider.